Vorgeschichte der Feldmusik

Bereits zu Beginn soll in den 1840er Jahren in Neuenkirch eine Kirchenmusik bestanden haben. Bei der Einweihung des neuen Schulhauses im Unterdorf im Jahre 1842 hat diese Musik zur Verschönerung des Festes beigetragen. Nähere Angaben oder Protokolle über ihre Tätigkeit fehlen leider.

Als spätere Mitglieder dieser einstigen Kirchenmusik sind bekannt:

  • Brunner Jakob (I. Violinstimme)
  • Bühlmann, Gerichtspräsident (II. Violinstimme)
  • Isenegger Karl (II. Violinstimme)
  • Brunner Niklaus, Sigrist (Orgel)
  • Brunner Jakob, (Orgel)
  • Weber Xaver, (Klarinette mit 4 Klappen)
  • Vogel Hans, Vater (Fagott)
  • Bühlmann Veit (Trompete)
  • Isenegger Sebastian, Vater (Bass)
  • Helfenstein Hans vom Buchberg (oder auch „Deckhans“ genannt) mit zwei seiner Söhne (Blechintrumente)

In den 1860er Jahren gründete sich die sogenannte Rastmusik. Diese Musik hatte mehr den Charakter einer Tanzmusikkapelle. Es wurden wöchentlich regelrechte Proben für Konzert-Unterhaltungen abgehalten. Unter dem Namen „Herrenmusik“ sind dann einzelne Mitglieder bei Tanzanlässen als Tanzmusik aufgetreten.

Gegen Mitte der 1870er Jahre löste sich die Rastmusik auf. Doch bald zog neues Vereinsleben in unsere Gemeinde ein, und zwar im Jahre 1875 mit der Gründung des Wehrvereins.

Doch in den Augen der Mitglieder genügte die Gründung eines Wehrvereins allein noch nicht. Man fand, dass die Bildung einer Musikgesellschaft für Neuenkirch am Platze wäre. Dies wurde Ende des Jahres 1875 mit der Gründung der Wehrvereinsmusik verwirklicht.

Mit der Gründung der Wehrvereinsmusik wurde in Neuenkirch die erste Blechmusik ins Leben gerufen. Sofort nach der Gründung setzte unter der zielbewussten Leitung von Johann Teuffer eine rege Vereinstätigkeit ein. Wöchentlich wurde im Vereinslokal, im Lippenrütisaal, geprobt. Die Wehrvereinsmusik konnte seine Leistungen immer mehr steigern und fand grosses Interesse in weiten Kreisen unserer Nachbargemeinden. Später wurde sie auch als Kirchenmusik zur Mithilfe von Prozessionen und kirchlichen Anlässen engagiert.

Das Jahr 1880 war für die Wehrvereinsmusik ein Verlust reiches Jahr, was schliesslich zur Neukonstituierung im gleichen Jahr führte.

BOFMN NEWSLETTER
Möchten Sie das Neuste zuerst wissen?
Dann gleich für den BOFMN Newsletter registrieren.
Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.